Geschichtliches zur Entstehung und Entwicklung des Clubs

Veröffentlicht am 17.02.2015

Die Geschichte des Rh├Ânkaninchen und Schwarzgrannenkaninchen Club Th├╝ringen hat seinen Ursprung mit der Herausz├╝chtung des Rh├Ânkaninchens durch Karl Becker mit seinem Sohn Reiner aus Stadtlengsfeld (Th├╝ringische Rh├Ân).

Das erste Rh├Ânkaninchen entstand 1971. Es wurde 1981 in der DDR und 1986 in der BRD anerkannt. Seine Namensgebung bekam es durch die Rh├Ân, einem Mittelgebirge in Mitteldeutschland, welches im Dreil├Ąndereck von Th├╝ringen, Hessen und Bayern zu finden ist.

16.04.2000 Gr├╝ndung des Rh├Ânkaninchen und Schwarzgrannenkaninchen Club Th├╝ringen in Ro├čdorf

Gr├╝ndungsmitglieder waren Karl Becker, Reiner Becker, Bernd Walther (1. Clubvorsitzender), D├Ârthe Stremelow und Dieter Schwindler

j├Ąhrliche Teilnahme an den Lehrtagungen und Rh├Ânkaninchenschauen

Ausrichter der Offenen Rh├Ânkaninchen- und Schwarzgrannen-Kaninchenschau 2003 in Ro├čdorf und 2010 in Kaltenlengsfeld

Von 2009 bis 2014 fand die Lehrtagung der AG Rh├Ân in Th├╝ringen statt

j├Ąhrliche Clubmeisterschaft - Vergabe des Clubchampion bei den Rh├Ânkaninchen und den anderen Rassen im Club (Es kommen die vier besten Tiere des laufenden Zuchtjahres ab Kreisschau aufw├Ąrts in die Wertung)

Seit 2006 Vergabe des Karl-Becker Wanderpokals (Die beste Zuchtgruppe der offenen Rh├Ânkaninchen- und Schwarzgrannen-Kaninchenschau sowie eine weitere Schau ab Kreisschau aufw├Ąrts kommen in die Wertung.)

aktuell geh├Âren dem Club 16 Mitglieder an sowie eine Z├╝chterin in der Jungendf├Ârdergruppe

Vorsitzender ist Mario Wirsing